Willkommen bei Traktor Grün-Weiß

der Fußball-Amateurmannschaft aus Berlin.

Wir spielen in der 2. Union-Fanliga, im Union-Pokal, und
nehmen regelmäßig an Amateurturnieren
in Berlin teil.

# Mannschaft S +/- P
1 WTF wuhDoo United 8 49 15
2 Traktor Grün-Weiss 7 16 9
3 All4One 7 4 8
4 FC Fliegender Koffer 6 -4 8
5 Die Chaoten 6 0 6
6 1. FC Virus 6 1 5
7 FC Hollywood 6 -12 4
8 Köpenicker Kickers 5 -20 1
9 UFC Kampfschweine 5 -34 0
ST Heim   Gast
1 All4One 5 : 4 Traktor G/W
2 1. FC Virus 5 : 6 Traktor G/W
4 Traktor G/W 7 : 4 Köpenicker Kickers
5 Traktor G/W 1 : 1 FC Fliegender Koffer
6 UFC Kampfschweine 4 : 11 Traktor G/W
7 Traktor G/W 8 : 1 Die Chaoten
8 WTF wuhDoo United 3 : 2 Traktor G/W
Datum Turnier Platz

Termine

02.12.16: Unionpokal: Traktor Grün/Weiß 6:1 Hotspurs Karlshorst

  1. Dezember 2016 20:30 Uhr
    Pokalspiel Traktor Grün/Weiß gg. Hotspurs Karlshorst

Es ist kalt, nass und der Heimplatz der Traktoren spiegelglatt. Die Jungs von Hotspurs spielen nur noch im Union-Pokal und nicht im Ligabetrieb. Trotzdem braucht man nicht hoffen, dass ihnen Form oder Spielpraxis fehlen. Die Hotspurs waren fit, stehen extrem gut und machen ein souveränes Spiel. Aber es dauert seine Zeit bis Traktor mal einen Angriff zu Ende spielen kann und Richtung gegnerisches Tor kommt. Dann endlich das ersehnte 1:0 durch Dirk. Dies sollte mehr Sicherheit ins Spiel der Traktoren bringen.
Nun heißt es direkt nachlegen. Der Torwart der Hotspurs steht etwas zu weit vor seinem Kasten und entscheidet sich nach dem Schuss von Michel dann auch noch für die falsche Ecke. Tor 2:0. Eine erste Hälfte nach Plan für die Traktoren. Doch kurz vor Ende der ersten Hälfte lässt auch der Gegner seine Angriffsqualitäten aufblitzen und verkürzt nach schönem Kurzpassspiel und schnell vorgetragenem Konter zum 2:1.

In der zweiten Hälfte heißt es für Traktor das Spiel nicht aus der Hand geben und das Ding gewinnen. Hotspurs' Defensive vereitelt einen Angriff der Traktoren und klärt den Ball aus dem Strafraum. Dies nutzt Ronny und zieht aus zweiter Reihe einfach mal ab: Platzierter Schuß unten links: 3:1!
Hotspurs muss leider eine Verletzung eines Spielers verzeichnen. Leider haben sie auch keinen weiteren Ersatzspieler im Kader und müssen so den Rest des Spiels mit einem Mann weniger absolvieren. Zum 4:1 holt sich Basti den Ball aus der Defensive ab und passt auf Ronny. Der spielt mit einem Kontakt weiter auf Daniel, welcher direkt wieder auf Basti ablegt. Walter zögert nicht lange und schmetterte das Ei ebenfalls direkt von der Strafraumecke direkt in den rechten Torwinkel zum 4:1, sehr sehenswerte Kombination der Hausherren. Trotz der Unterzahl machen uns die Hotspurs das Leben nicht unbedingt leicht. Doch langsam spürt man die Müdigkeit und den Rückstand in den Beinen und die Traktoren geben nach wie vor keinen Meter Raum kampflos ab. Wieder ist es Michel, der mit dem Ball aus dem Mittelfeld Richtung Strafraum sprintet und auf den fast völlig allein stehenden Sascha auflegt. The Maschine zieht direkt mit links ab, tunnelt den Keeper und erhöht zum 5:1.
Kurz vor Schluss sammelt Daniel nochmal alle seine Kräfte. Er rennt im Alleingang mit dem Ball fast über das gesamte Feld, lässt ein,zwei Gegner stehen und verwandelt zum 6:1 Endstand.

Danke an die Hotspurs für ein durchweg sehr faires Spiel!
Tore:

  1. Hz: Dirk, Michel
  2. Hz: Ronny, Basti, Sascha, Daniel

7. Spieltag: UFC Kampfschweine 4:11 Traktor Grün/Weiß

Unter schwierigen Bedingungen findet das nächste Pflichtspiel gg. UFC Kampfschweine statt! Sowohl der Gegner als auch Traktor treten mit gerade einmal 7 Mann an! Grenzwertige Platzverhältnisse sorgen für ein turbulentes aber durchweg äußerst fair geführtes Spiel.

Kurz nach Spielbeginn bereits das 1:0 durch Sascha! Der Ball wird schön nach links außen gespielt und Sascha verwandelt eiskalt mit seinem schwachen linken Fuß. Dann das 1:1 durch eine Unkonzentriertheit in der Hintermannschaft, die so noch nie zusammengespielt hat.

Kein Problem für Traktor, denn dieses Jahr können Rückschläge schnell verkraftet werden und Ruck-Zuck 2:1 und 3:1 wiederum durch Sascha, der nach noch nicht vollständig genesener Krankheit eigentlich etwas zu früh wieder auf dem Fussballplatz stand. Erst mit links, dann mit rechts...egal wie, er trifft in der Anfangsphase alles! Die Kampfschweine schaffen aber wieder den Anschluss durch einen langen Ball über die Abwehr hinweg und der Stürmer mit einem schönen Lupfer über den Torwart der Traktoren. Aber an diesem Abend haben wir ja Sascha, der wieder das 4:2 markierte mit einen schönen Rechtsschuss! Unglaublicher Typ, so viele Tore hat er in den letzten 3 Saisons zusammen nicht geschossen.

4:3 nachdem sich der Gegner im Alleingang durch die Abwehr spielt (auch der Platzverhältnisse geschuldet) ;-)

5:3 durch na durch wen schon? SASCHA!!! THE MACHINE! Mann des Spiels bis dahin, aber nach 20 Minuten ist die Puste dann auch aus bei ihm 😉

5:4 durch den Gegner: Pass in die Mitte und der Stürmer allein vor dem Torwart, ohne Probleme eingeschoben. Das war es dann aber auch vom Gegner, denn schon vorher hat Traktor das Spiel gemacht und nun auch die restlichen Tore.

6:4 Pass von links in die Mitte zu Martin. Der tanzt einen Gegner aus (oder ist Martin gestolpert!?) und klasse flacher Schuss ins linke Eck. Normalerweise kennt man von ihm ja nur Bälle in die dritte Etage.

7:4 Pass aus der Abwehr auf Basti2, der sieht Daniel links mitlaufen, so dass dieser nur noch einschieben braucht.

8:4 Pass nach links zu Basti2 und der läuft einige Meter und spielt in die Mitte...Gegner berührt den Ball und Tor! Genau so ein Tor von Basti2 wie das 3:0 von John letztes Spiel 😉 Einfach traumhaft.

9:4 Andy tankt sich durch und schließt ab.

10:4 Marco spielt schön auf Daniel und der vollendet sicher!

11:4 Andy tanzt sich spielend leicht durch die Abwehr und schießt am Torwart vorbei ins Tor!

Wir bedanken uns beim Gegner für das faire Spiel und müssen ebenfalls erwähnen, dass aufgrund der Personalnot jeder Spieler auch mal auf ungewohnten Positionen spielen muss. Daniel vor allem in der Abwehr und Sascha als Torjäger! Beides wird so denken wir nie wieder vorkommen 😉

6. Spieltag: Traktor Grün/Weiß 8:1 Die Chaoten

Bei etwas kühleren Temperaturen und leichtem Bodenfrost findet am 11.11. um 19:30 in der Traktoren-Werkstatt das nächste Heimspiel statt, diesmal zu Gast: Die Chaoten. Ungewiss mit welcher Spielstärke man beim Gegner rechnen kann, ziehen die Traktoren von Anfang an ihr Spiel durch.

Nach kurzem Abtasten der erste Aufreger: Starker Pass aus dem Mittelfeld auf Basti2. Der läuft einige Meter und legt in die Mitte auf Daniel der "nur" noch einschieben muss, das Eis war gebrochen, zumindest was den Spielverlauf angeht. Der Platz blieb weiter etwas rutschig, aber gerade so bespielbar. Weiter geht's.

Balleroberung durch die Traktoren im Mittelfeld. Schnell weitergespielt auf Basti2. Der legt ab auf Dirk und der per Direktabnahme durch die Beine des Torhüters! 2:0! Das 3:0 fiel durch John durch ein unglaubliches Tor, das man aber vor 2 Jahren in genau dieser Variante schon einmal sah: John erobert im Mittelfeld den Ball und sieht Basti2 ins Zentrum starten, Flanke kurz hinter der Mittellinie. Torwart ist evtl. vom Hochspringen von Basti2 irritiert und lässt den Ball durch die Hände rutschen! Klares Eigentor 😜

Halbzeit!

Nachdem sich Die Chaoten in der ersten Halbzeit komplett auf die Defensive beschränkten, wollte der Gegner in Halbzeit zwei etwas mehr nach vorne spielen. Folgerichtig fällt auch prompt das 3:1: Wie leider so oft nach einem Eckball ist der Gegner ungedeckt und braucht nur noch einschieben, die Traktoren noch nicht ganz wach nach dem Seitenwechsel. Dies sollte sich aber bald wieder ändern: Pass aus dem Mittelfeld zu Basti2. Der läuft an einem Gegner vorbei, halb Pass, halb Torschuss (weiß er wahrscheinlich selbst nicht) und Daniel vollendet hochmotiviert per Grätsche: 4:1. Die Traktoren haben nun wieder die volle Kontrolle über das Spiel.

5:1: Schöner Pass von Michel auf Basti2. Der an einem Abwehrspieler vorbei und mit links ebenfalls am Torwart.

6:1: Schnell ausgespielter Konter der Traktoren. Pass von Michel am Torwart vorbei und Dirk schiebt ins leere Tor!

7:1: Ronny nimmt einen Abpraller auf und schließt direkt ab. Perfekter flacher Schuss bei nassem Boden...Nichts zu halten für den Torwart der Chaoten!

8:1 siehe 6:1 😉 Kopie des Tores

Beim Stand von 8:1 wurde noch versucht bei einem Konter den Ball per 10-maligem Doppelpass ins leere Tor zu tragen, was natürlich misslang 😉

Im Großen und Ganzen fällt der Sieg am Ende vielleicht etwas hoch aus. Die Chaoten haben nicht so schlecht gespielt, wie es das Ergebnis widerspiegelt.
Traktor Grün/Weiß bleibt in dieser Saison zu Hause ungeschlagen!

5. Spieltag: Traktor Grün/Weiß 1:1 Fliegender Koffer I

Zum fünften Spieltag in der 2. Unionliga Staffel B ist der Fliegende Koffer I zu Gast in der Scheune der Traktoren. Anpfiff und los, der Traktor legt gewohnt temporeich und eingespielt los und lässt Ball und Gegner gut laufen. Dennoch reicht es in der Anfangsphase nicht für ein Tor, da der Fliegende Koffer sich schnell auf das Spiel einstellen kann und gut verteidigt. So kommt es, wie es in so einem Spiel kommen muss. Freistoß für Koffer ca. 20m in halblinker Position vor dem Tor der Traktoren. Flacher Schuss auf nassem Boden, abgefälscht durch mindestens einen Fuß und dadurch nicht zu halten für den Torwart der Traktoren. Die Antwort folgt prompt: Guter Pass auf Basti in zentraler Position, der mit dem Rücken zum Tor den Ball gut weiterleitet auf Dirk. Dieser zieht mit Tempo aufs Tor in schließt flach unten links mit Hilfe des Innenpfostens ab. Ausgleich 1:1. Mit diesem Ergebnis geht es auch in die Halbzeitpause.

In Halbzeit 2 entwickelt sich ein gutes Fussballspiel, in dem die Traktoren weitgehend die Kontrolle hat. Dennoch kommt der Fliegende Koffer zu mehreren gefährlichen Kontern und hätte auch durchaus wieder in Führung gehen können. Die Traktoren hatten aber mehr Ballbesitz, kamen aber meist nur bis zum gegnerischen Strafraum. Heute fehlte das nötige Quentchen Glück, so dass die zweite Hälfte ohne Tore zu Ende ging. Am Ende ein intensives Spiel, mit sehr guter Defensivleistung auf beiden Seiten.

Vielen Dank für das faire Spiel und das gemeinsame Bierchen danach. So macht Unionliga Spaß! Wir freuen uns auf das Rückspiel.

4. Spieltag: Traktor Grün/Weiß 7:4 Köpenicker Kickers

Zum fünften Spieltag waren diesmal die Kickers aus Köpenick zu Gast. Ein Gegner, der in der Vergangenheit immer für eine gewisse Brisanz und Emotionalität gesorgt hat. Die Bilanz aus der letzten Runde war ausgeglichen und so waren die Traktoren gewarnt von Anfang an konzentriert zur Sache zu gehen. Die Grün/Weißen konnten mit einer elf Mann starken Truppe am 4 Grad kalten Freitagabend aufwarten. Die Köpenicker Kickers waren mit neun Leuten vor Ort und gönnten sich schon vor der Partie das ein oder andere Bierchen, richtig so! Pünktlich um 19:32 wurde die Partie dann angepfiffen und die Traktoren gingen mit zwei Dreierketten ins Rennen. Vorne die etablierte Flügelzange Dirk und Daniel ergänzt durch den gut aufgelegten Andy im Sturmzentrum. Der gesetzte Stoßstürmer Basti musste leider angeschlagen von draußen die Partie verfolgen. In der Abwehr standen zunächst auf den Außen Gordon und John. Im Abwehrzentrum und als erster Aufbauspieler war Martin verantwortlich. Komplettiert wurde die Aufstellung durch Pierre im Tor. Am Spielfeldrand befanden sich zunächst Sascha, Michel, René und Til.

Das Spiel gestaltete sich erwartungsgemäß, wie bei den meisten Gegnern auf heimischen Platz bei denen der Gegner Respekt vor der Größe des Platzes hat. So versuchten die Kickers das Spielfeld vor allem durch lange Bälle zu überwinden. Die Traktoren wiederum versuchten sich hauptsächlich durch Kurzpassspiel in den gegnerischen Strafraum zu spielen. So konnte man den Gegner auch gut unter Kontrolle bringen und das Spiel in die Hälfte der Kickers verlagern. Ein gutes Aufbauspiel prägte die Anfangsphase, wobei aber noch der entscheidende Pass in der Spitze fehlte. Nach 20 Min waren daher kaum Großchancen zu verzeichnen. Nach 20 Minuten war dann einmal mehr Daniel als Wühlmaus unterwegs, in dem er sich geschickt in den Strafraum reinspielen konnte und dann überlegt den Ball auf Andy durchsteckte. Andy schob dann souverän zur verdienten 1:0 Führung ein.

Wenige Minuten später konnte Sascha auf 2:0 stellen. Den von Michel im hohen Pass angespielten Ball konnte Sascha den herauseilenden Torwart durch die Beine ins Tor tunneln. Mit der sicheren 2:0 Führung kam aber auch wieder der Schlendrian ins Spiel der Traktoren. Ein Konter konnte nur über die Grundlinie verteidigt werden. Der anschließende Eckball dann leider nicht mehr. Der Anschlusstreffer wurde durch einen Kickers-Spieler per Kopf exakt im Dreiangel platziert. Wieder mal ein Gegentreffer durch einen gegnerischen Standard. Aufgrund des ungünstig stehenden Flutlichtes waren wohl Stürmer wie Verteidiger vom Licht geblendet, was den Stürmer aber nicht daran hinderte den Ball im Tor unterzubringen.

Die Traktoren hatten die passende Antwort postum parat. Ein schneller Vorstoß durch René auf der linken Seite mit anschließender Hereingabe konnte von Andy auf Michel in den Strafraum weitergeleitet werden. Michel scheiterte zunächst am Torhüter. Der Nachschuss saß dann aber im rechten Eck. Die Partie nahm jetzt nochmal deutlich an Fahrt auf vor der Halbzeitpause. Die Nummer Sieben der Köpenicker Kickers konnte wenig später den Ball im Mittelfeld gekonnt sichern, um dann zu einem kleinen Solo anzusetzen. Zwei Abwehrspieler agierten zu zögerlich und der fulminante Fernschuss war nicht mehr zu parieren. Wieder nur ein Tor Führung für die Traktoren, die aber auch diesmal sofort eine gute Antwort folgen ließen. Eine gut getimte weite Flanke aus dem Halbfeld konnte Daniel formschön per Zeitlupenfallrückzieher ins Tor setzen: 4:2 für die Traktoren. Der Torhüter war hier chancenlos und der kurze Aufwind der Kickers wurde je gestoppt. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit markierte erneut Michel. Eine Ballstafette über Andy und Daniel legte er zielgenau ins lange kurze Eck zum 5:2.

Nach der Halbzeit verflachte das Spiel zusehends und die Bälle wurden nicht mehr in letzter Konsequenz an die Männer gebracht. Auch der Spielfluss wurde immer wieder durch Nickligkeiten unterbrochen. So war es nicht erstaunlich, dass wieder eine Einzelaktion des Siebeners der Kickers zum nächsten Treffer führte. In zentraler Position konnte er gleich an 4 Traktoren, die zu zögerlich agierten, den Ball scharf in die Ecke platzieren. So stand es nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit nur noch 5:3 und die Gäste witterten wieder ihre Chance. Ab jetzt gingen die Köpenicker wieder längere Wege, um den Anschluss zu erreichen. Tatsächlich war es wieder ein Fernschuss aus zentraler Position, der im Traktoren-Tor einschlagen sollte. Diesmal leider auch durch einen Verteidigungsversuch bedingt. Pierre, eigentlich auf dem Weg in die richtige Ecke, konnte aufgrund einer entscheidenden Richtungsänderung von Martins verlängerten Rückgrat den Ball nicht halten. Nur noch 5:4.

Das Spiel drohte jetzt zu kippen, da die Grün/Weißen ihre Angriffe nicht in Zählbares umwandeln konnten. Auf der Gegenseite kam es wiederum mehrfach zu gefährlichen Abschlüssen von den Kickers. Ein präzise geschossener flacher Fernschuss klatsche dabei sogar an den Pfosten der Hausherren. Die Zeit lief dennoch gegen die Köpenicker Kickers und die Räume wurden nach hinten so immer weniger verengt. Nach einer Strafraumszene in der Traktorenhälfte konnte der Ball erobert und überlegt an Andy ins Mittefeld gespielt werden. Andy schaltete schnell um und konnte mit einem traumhaften Doppelpass mit Michel den Torhüter überwinden. Beim Einschieben des Balls in das gegnerische Tor wurde Andy aber übel von hinten umgegrätscht. Nach kurzer Diskussion wurde das 6:4 von Andy aber von beiden Seiten anerkannt und der fällige Neunmeter plus Platzverweis für den Kickers-Verteidiger ausgespart.

Die Entscheidung in diesem schweren Spiel für die Traktoren, die sogar in der Schlussminute erneut einen Konter vollenden konnten. In Özil-Manier überlupft Andy den Torhüter und auch der heraneilende Abwehrspieler kann nicht mehr verhindern, dass Andy den Ball anschließend zum 7:4 Endstand über die Linie drückt.

11 Tore und 2 Punkte auf der Habenseite ist das Resultat dieses Freitagabendkrimis. Nun gilt es in der kommenden Woche die Leistung zu konservieren und die nah aufeinanderfolgenden Partien hoffentlich ebenfalls so erfolgreich zu bestreiten.